16.05.2018 in Veranstaltungen von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Schätze im Mannheimer Norden

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Dr. Stefan Fulst-Blei lädt Mannheimer Bürgerinnen und Bürger ein, besuchen Sie gemeinsam mit ihm das Kleinod des Mannheimer Norden - Zentraler Mannheimer Lehrgarten.

 

Der Mannheimer Lehrgarten erstreckt sich auf einer rund zweieinhalb Hektar großen Fläche im Mannheimer Stadtteil Sandhofen. Frau Dr. Ulrike Reutter wird den Besucherinnen und Besuchern einen Einblick in die vielfältige Pflanzenwelt des Lehrgarten geben.

Samstag, 14.07.2018, 10:30-11:30 Uhr

Zentraler Mannheimer Lehrgarten

Lilienthalstraße 60 in 68307 Mannheim

 

Wir bitten um Anmeldung bis 06.07.2018 telefonisch 0621-8628722 oder per Mail an stefan.fulst-blei@spd.landtag-bw.de

16.05.2018 in Pressemitteilungen von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Dr. Stefan Fulst-Blei: „Unterrichtsausfall an Schulen droht die Bemühungen des Ausbildungsbündnisses zu konterkarieren“

 

SPD-Fraktionsvize Dr. Stefan Fulst-Blei begrüßt die Intention des neuen Landeskonzepts für Berufliche Orientierung. Mit der Einführung des Fachs „Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung“ habe der ehemalige Kultusminister Andreas Stoch dem Thema in der letzten Legislatur bereits den höchsten Stellenwert eingeräumt und es fest im Schulalltag verankert. „Dass bei der Ausgestaltung des neuen Fachs sowie anderer Aktivitäten zur besseren beruflichen Orientierung nun alle wichtigen Partner weiter an einem Strang ziehen, ist Bedingung für ein nachhaltiges Gelingen“, befürwortet der SPD-Bildungs- und Wirtschaftsexperte den Vorstoß des Ausbildungsbündnisses. Junge Menschen bei ihrer Berufswahl zu unterstützen und zu beraten, könne nur an Schulen funktionieren, die nicht schon mit der Erteilung des Pflichtunterrichts völlig überlastet sind. Deshalb mahnt Fulst-Blei eine bessere Ausstattung mit Lehrkräften an: „Der Unterrichtsausfall an beruflichen Schulen ist seit dem letzten Schuljahr um 20 Prozent gestiegen und droht die Bemühungen des Ausbildungsbündnisses zu konterkarieren“, betont der SPD-Fraktionsvize. Es gehe nicht nur darum, die Schülerinnen und Schüler für eine Ausbildung zu gewinnen, sondern sie auch bis zum erfolgreichen Abschluss zu halten. Vor diesem Hintergrund bezeichnet Fulst-Blei die Aufnahme von mehr Ausbildungsverhältnissen bei jungen Geflüchteten als erfreuliche Nachricht, mahnt aber auch hier den bedarfsgerechten Ausbau der Strukturen für die Sprachförderung in Vorbereitung auf und während der Ausbildung an.

16.05.2018 in Europa von Peter Simon. Für uns in Europa.

Vorkämpfer im Kampf gegen Steuerflucht und Steuerhinterziehung:

 

Hintergrundgespräch des früheren NRW-Finanzministers Norbert-Walter Borjans mit Mitgliedern der sozialdemokratischen Fraktion aus dem EP-Sonderausschuss gegen Finanzkriminalität

14.05.2018 in Europa von Peter Simon. Für uns in Europa.

Unappetitlich! McDonalds neustes Menü:

 

Ich liebe es Steuern zu vermeiden! Laut einer aktuellen Studie amerikanischer und europäischer Gewerkschaften wählt die Fastfoodkette dafür bewusst (intransparente) Steueroasen als Firmensitze. Das zeigt: Es führt kein Weg vorbei - Multis müssen öffentlich machen, wo sie welche Steuern zahlen!

13.05.2018 in Pressemitteilungen von Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Gabi Rolland: „Beschwerden sind politisch geboten und rechtlich stichhaltig. Studiengebühren sind diskriminierend und so

 

Die SPD-Landtagsfraktion begrüßt es, dass nach der Beschwerde von zwei Studierenden nun durch den Verfassungsgerichtshof Baden-Württemberg geklärt werden muss, ob die Erhebung von internationalen Studiengebühren mit der Landesverfassung vereinbar ist. „Wir hielten die Gebühren von Anfang an für falsch, ungerecht und schädlich für die Internationalisierung an unseren Hochschulen. Aber eben auch für diskriminierend und sozial selektierend“, so die hochschulpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Gabi Rolland. Die Beschwerden stuft sie als politisch geboten und rechtlich stichhaltig ein. Rolland verweist dabei auf den Wortlaut von Art. 11 Abs. 1 der Landesverfassung Baden-Württemberg: „Jeder junge Mensch hat ohne Rücksicht auf Herkunft oder wirtschaftliche Lage das Recht auf eine seiner Begabung entsprechende Erziehung und Ausbildung.“

Besucher

Besucher:80645
Heute:23
Online:1