Andreas Stoch: „Es darf niemand, der sein Leben lang hart gearbeitet hat, im Alter Angst um seine Rente haben“

Veröffentlicht am 29.08.2018 in Bundespolitik

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch begrüßt die Renteneinigung zwischen SPD und Union auf Bundesebene: „Denn die Menschen in unserem Land erwarten Verlässlichkeit von ihrer Regierung. Es darf niemand, der sein Leben lang hart gearbeitet hat, im Alter Angst um seine Rente haben.

Die Einigung garantiert ein stabiles Rentenniveau bis ins Jahr 2025. Das ist eine gute Nachricht für alle Menschen in diesem Land, egal ob jung oder alt. Die SPD wird aber weiter alles dafür tun, auch über das Jahr 2025 hinaus, stabile Renten zu garantieren und so für längerfristige Sicherheit zu sorgen.

Über die Diskussion zum Rentenniveau hinaus muss aber auch eine gesellschaftliche Debatte darüber geführt werden, dass alle Berufsgruppen in die gesetzliche Rentenversicherung einbezogen werden.“

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Besucher

Besucher:80645
Heute:22
Online:1