Boris Weirauch: „Geflüchtete in Ausbildung und Arbeit müssen in einen gesicherten Aufenhaltsstatus wechseln können."

Veröffentlicht am 13.06.2018 in Landtagsfraktion

Angesichts des Bundesratsbeschlusses zur Schließung einer Förderlücke bei der Ausbildung von Geflüchteten erneuert die SPD-Landtagsfraktion ihre Forderung nach einem Spurwechsel. Wirtschaftsexperte Dr. Boris Weirauch MdL sagt hierzu: „Bis zur Etablierung eines Einwanderungsgesetzes braucht es die Möglichkeit für Geflüchtete in Ausbildung und Arbeit, von einem Asylstatus in einen gesicherten Aufenthaltsstatus zu wechseln. Darauf sind viele Unternehmen in Baden-Württemberg angewiesen, die Geld und Kraft in ihre neuen Mitarbeiter investiert haben und diese nun zu verlieren drohen. Die Landesregierung darf die Wirtschaft nicht im Stich lassen. Daher fordere ich Grün-Schwarz auf, hier aktiv zu werden. Es ist erfreulich, wenn eine Förderlücke geschlossen werden soll. Aber das bringt wenig, wenn danach doch abgeschoben wird und dem Unternehmen im Endeffekt die wichtige Arbeitskraft verloren geht.“

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Besucher

Besucher:80645
Heute:27
Online:1