Born: „Alleine auf landeseigenen Flächen könnten in den kommenden Jahren bis zu 10.000 Wohnungen entstehen“

Veröffentlicht am 15.05.2019 in Landtagsfraktion

Der wohnungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Daniel Born zu den Forderungen des vbw Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.:

„Angesichts der Wohnungsknappheit im Land muss tatsächlich alles getan werden, um baureife Grundstücke für die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum zu nutzen. Deshalb wäre es wichtig, mit der Grundsteuer C ein Instrument einzuführen, das hier ansetzt und den Druck auf Grundstücksbesitzer erhöht. Leider blockiert hier noch die CDU und schützt damit diejenigen, die mit Grundstücken spekulieren. Dort, wo Wohnraum geschaffen werden kann, leisten beispielsweise Genossenschaften eine gute und wichtige Arbeit. Ergänzend hierzu muss aus SPD-Sicht eine Landesentwicklungsgesellschaft für Wohnungsbau und Quartiersentwicklung eingerichtet werden, um mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Die Entwicklung in den vergangenen Jahren hat gezeigt, dass bisherige Instrumente und Akteure nicht ausreichen. Dabei könnten alleine auf landeseigenen Flächen in den kommenden Jahren bis zu 10.000 Wohnungen entstehen.“

 

Homepage Dr. Stefan Fulst-Blei: Für Mannheim im Landtag von Baden-Württemberg

Besucher

Besucher:80645
Heute:51
Online:1